Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Hier Klicken, um mehr zu erfahren.
In Ordnung
Like uns auf Facebook für noch mehr Stoff
Nein, ich muss der Vorlesung zuhören

Gruppenarbeit: Gruppenkuscheln statt Mord und Totschlag

       STUDENTENSTOFF WORKSHEET
4 min
Leere Blicke, ein kurzes Zucken mit den Schultern. Irgendjemand gibt einen Laut von sich. Klingt nach The Walking Dead, aber du befindest dich beim ersten Gruppentreffen für das gemeinsame Referat! Das erste Treffen von vielen in den nächsten Wochen… Natürlich hat niemand Ahnung vom Thema und wer will schon für den seelenlosen Haufen die Verantwortung übernehmen? Richtig, du! Hier erfährst du, wie du ein Team führst und ihr mit eurer Gruppe sogar hirnlosen Zombies etwas beibringen könnt!
1. Stellt euch nach Vorlesungsende vor

Gerade zu Semesterbeginn, wenn die Einteilung der unterschiedlichen Gruppen stattfindet, musst du dir eine Menge neuer Gesichter merken (und einige besser ganz schnell vergessen). Stellt euch kurz in der Gruppe vor. So hast du bereits eine grobe Orientierung mit wem du die rhetorische Schlacht schlägst. Mache bereits hier den ersten Termin aus und tauscht Nummern für eine WhatsApp-Gruppe aus!

Der Grund ist einfach: Du wirst einige Kommilitonen kaum noch antreffen, also terminiere besser jetzt schon, bevor es zu spät ist. Der erste Termin sollte zudem so schnell wie möglich stattfinden!

Pro-Tipp: Wenn du auf jemanden in deiner Gruppe stehst, dann hast du so schon die Nummer und der Weg ist frei. Mache die ersten Annäherungsversuche aber besser, nachdem ihr mit der Gruppenarbeit durch seid.😉

 

2. Werde zum Spezialisten

Gehe direkt nach der ersten Vorlesung in die Bibliothek und sichte das nötige Material. So hast du noch die volle Auswahl und erlebst nicht dein blaues Wunder kurz vor dem Vortrag, wenn bereits alle Bücher ausgeliehen sind.

Danach gliedere das Thema auf und verschaffe dir einen Überblick, damit du beim ersten Treffen bereits die relevanten Informationen hast und sofort das Kommando übernehmen kannst. Erstelle eine kleine Präsentation oder ein Handout für deine Gruppe! Warum erfährst du in Punkt 3.

 

3. Koordiniere die Zombies

Während alle anderen nicht einmal mehr genau wissen, über welches Thema ihr ein Referat haltet, hast du bereits alles vorbereitet. Jetzt kommt dein großer Auftritt und Erleichterung macht sich breit: „Wow, diese Person weiß wovon sie spricht!“. Durch deine Vorarbeit stellt sich erst gar nicht die Frage, wer die Gruppe führt. Zudem ist jeder dankbar dafür, dass du so einen Aufwand betrieben hast und genau weißt wohin der Weg zur 1 führt.
(Dein Schwarm ist von deiner geballten Kompetenz vermutlich auch begeistert. Aber nicht vergessen: Liebe vergeht, 1 besteht! Warte mit deinem Balzritual bis nach der Abgabe!)

Als von Gott bestimmter Anführer, weist DU die Themen zu und sprichst die Leute freundlich, aber bestimmt, an. Gehe hierbei folgendermaßen vor:

Der Person, die am kompetentesten wirkt, gibst du das schwierigste Thema und überlässt ihm die detaillierte Recherchearbeit. Alternativ kannst du auch einem introvertierten Kommilitonen die Recherche überlassen, er wird froh sein, denn dann muss er sich nicht während des Vortrags hinter dem Collegeblock verstecken.

Charismatischen Leuten überlasse gerne das Rampenlicht beim Vortrag selbst. Damit schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Er drückt dir keine Kassette ins Ohr, dass er unbedingt den Großteil vortragen will, und der andere Punkt: Alle werden begeistert sein, weil der Schambolzen alle spielend einfach um den Finger wickeln kann.

 

4. Setze Fristen

Du setzt die entsprechenden Deadlines was die Bearbeitung angeht! Achte dabei auf Zwischen-Deadlines. So hast du immer den aktuellen Stand der Gruppe im Auge. Die finale Deadline sollte so gestaltet sein, dass ihr spätestens 2 Wochen vor dem vom Professor festegelegten Stichtag fertig seid!
Damit umgehst du die eine letzte Nacht vor dem Referat, in der du noch alles retten musst und nur von Energydrinks und Pizza lebst und am nächsten Tag in die Uni schlurfst. Darüber hinaus wird euer Professor fast vom (Lerhr-)Stuhl fallen, wenn ihr weit vor der Deadline eure Arbeit einsendet. Unweigerlich wird er vermuten, dass die Arbeit besser als der Durchschnitt ist und das wird seine Bewertung beeinflussen. In der Psychologie ist dieses Phänomen als Halo-Effekt bekannt.
(Pro-Tipp: Verbinde die Deadline mit einer coolen Aktivität. Nimm beispielsweise den Abend vor der Fachschaftsparty als finale Deadline und lade deine Gruppe zum Vorglühen in deine WG ein. Das steigert nicht nur die Motivation der Gruppe, sondern lässt dich deine Kommilitonen in einem entspannten Umfeld kennenlernen. Ja, auch deinen Schwarm. Aber warte mit den Flirtversuchen bis nach dem Vortrag!)

 

5. Lass Da Vinci alt aussehen

Leonardo Da Vinci gilt als Universalgenie. Zeit, in seine Fußstapfen zu treten: Mit Powerpoint! Sofern du kein Grafikgenie in der Gruppe hast, übernimmst du das Layout und machst dir Gedanken über einen spannenden Präsentationseinstieg. Innerhalb der ersten Sekunden des Vortrags hast du die Möglichkeit die Zombies in der letzten Reihe aus ihrem Tiefschlaf zu reißen und ihnen neues Leben einzuhauchen. Damit könnt ihr stressfrei eine Premiumpräsentation abliefern und zu den Legenden des Semesters werden!
(Und danach kannst du auch endlich bei deinem Schwarm angreifen! 😉 )

Was DU NOCH NICHT GELESEN HAST
Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Hier Klicken, um mehr zu erfahren.
In Ordnung